stenographique

Posts Tagged ‘adidas’

Diebstahl: Adidas gibt seinen Kunden Rätsel auf

In marketing on 10/01/2011 at 19:06

Ein geheimnisvoller viraler Spot kursiert seit neuestem im Netz und verwirrt Markenfans von Adidas. Darin bricht ein Dieb (oder eine Diebin?) in die Firmenzentrale in Herzogenaurach ein und entwendet – begleitet von hektischer Kopfkamera im Blairwitch-Style – die Adizero-Schuhe internationaler Topstars wie Lionel Messi, Jo-Wilfried Tsonga oder Derrick Rose:

Nur eine Minute später folgt die Aufforderung: „Find them fast!“ Cut, aus, vorbei. Kein Logo, keine Website, keine Hinweise. Seit heute lanciert Adidas jedoch im Internet erste Hinweise über den Verbleib der heiligen Treter. Neben den Marken und Kampagnenkanälen bei Youtube, Twitter und Facebook nutzt der Sportartikelhersteller dafür auch die nationalen und globalen Medienpartner Goal.com, Herald Sun und Athletics Weekly.

User, die den Hinweisen erfolgreich folgen und die Schuhe an ihrem virtuellen Versteck als erste ausfindig machen, können Sie den Sportlern persönlich zurückgeben – das ist der Clou der Geschichte: Im Rahmen internationaler PR-Events in Barcelona, London, Melbourne (u.a.) verschwindet die Grenze zwischen digitaler und realer Schatzsuche und schafft unmittelbare Interaktion. Im Ergebnis erscheinen virtuelle Marketing-Akzente aus Herzogenaurach anziehender und erzeugen ein stärkeres Involvement. Um der Kurzfristigkeit und Schnelllebigkeit des Mediums Rechnung zu tragen, sollen die Meetings mit den Stars noch im Verlauf dieser Woche stattfinden.

Die Kampagne baut auf der aktiven und unmittelbaren Beteiligung der User und Sportler auf: Durch jeden Re-Tweet, durch jedes Klicken auf den Like-Button und jede versendete Mail machen sich die Teilnehmer zum Teil der Kampagne und verleihen ihr den viralen Charakter, der der wirkungslosen Verpuffung der Bemühungen vorbeugt.

Damit folgt Adidas stringent der zur WM2010 eingesetzten Strategie, die Zielgruppenansprache vollends auf das Medium Internet zu konzentrieren und sich aus dem TV-Werbegeschäft weitestgehend zurückzuziehen. Die kommunikative Kernzielgruppe wird damit nochmal verjüngt und liegt damit laut Markenchef Erich Stamminger bei gerade einmal 14-19 Jahren.

csr2010 – soziales engagement und nachhaltigkeit bei adidas und nike

In marketing, meinungen on 03/04/2010 at 10:57

corporate social responsibility (csr) hat sich nicht als eintagsfliege herausgestellt, sondern neben funktionalen produktmerkmalen (wie ausstattung, qualität und preis) als klares differenzierungsmerkmal neben der markenpersönlichkeit oder -identität etabliert. nun steht die wm in südafrika vor der tür (siehe hier, hier und hier) und die großen sportkonzerne wie nike und adidas damit im rampenlicht. zeit also, die csr-aktivitäten der rasen-riesen einmal genauer unter die lupe zu nehmen.

konkret steht bei adidas und nike jeweils ein großprojekt in den startlöchern, das mit reichlich pr-support daherkommt. bei nike soll ein trikot die kartoffeln aus dem feuer holen: die nationalteams von bspw. brasilien, portugal oder den niederlanden spielen in maillots aus jeweils bis zu 8 recycelten plastikflaschen (quelle). adidas ist dagegen schon seit längerem mit dem vielbeachteten projekt vom 1-euro-sportschuh unter dem markendach von reebok unterwegs (den wir hier schon einmal untersucht haben) und hat jüngst ein pilotprojekt in bangladesh mit 5.000 exemplaren gestartet.

den größeren nachholbedarf in sachen social business haben definitv die amerikaner. so galt nike besonders in den neunzigern nicht nur bei militanten globalisierungskritikern wegen nachgewiesener ausbeutung von arbeitern als das personifizierte böse und brutaler kapitalist (siehe diesen artikel zu den arbeitsbedingungen in den fabriken der nike-zulieferer in vietnam, download).

wie es nicht anders zu erwarten war, … klickstu Den Rest des Beitrags lesen »

nochmal adidas: die mär vom 1euro-sportschuh

In marketing on 16/11/2009 at 10:20

nach dem 100 dollar-laptop des media-lab-begründers nicholas negroponte vom MIT, der bereits vor ziemlich genau vier jahren mit seinem non-profit-projekt OLPC („one laptop per child“) für aufregung gesorgt hatte, startet jetzt adidas eine social-business-kampagne, die „arme länder“ mit sportschuhen zum jedermann-preis versorgen soll. das berichtet die frankfurter allgemeine sonntagszeitung in ihrer aktuellen ausgabe. das projekt stecke zwar noch in seiner anfangsphase, ziel sei es aber, den schuh für einen euro anzubieten. das wirft natürlich ein paar fragen auf… klickstu

Den Rest des Beitrags lesen »

adidas-kampagne „teamgeist“

In marketing on 15/11/2009 at 17:01

dass die herzogenauracher werbung können, haben sie und ihre agenturen hier, hier oder hier (als viral mit seitenhieb auf die amerikanische konkurrenz ) bewiesen. jetzt – ein gutes halbes jahr vor beginn der wm in südafrika – laucht adidas die neuauflage der teamgeist-kampagne. herzstück bildet die website adidas.com/teamgeist, auf  der ein zugegebenermaßen innovativ angelegtes browsergame dazu einlädt, die deutsch fussballgeschichte zu verteidigen. slogan: „jedes team braucht ein trikot mit geschichte“.  da das ganze auch noch gut in den gängigen social media plattformen und auf dem eigenen blog vernetzt ist, eigentlich überhaupt kein grund zum meckern – im gegenteil: adidas ist auf den ersten blick eine wirklich emotionale kampagne mit äußerst hohem involvement gelungen. aber… klickstu

Den Rest des Beitrags lesen »

%d Bloggern gefällt das: