stenographique

ich will meinen teil von bill gates‘ vermögen!

In miscellaneous on 30/10/2010 at 17:33

man soll es ja nicht beschwören… vorgestern erst feiern wir einen entscheidenden schlag gegen den russischen spam-könig, der das weltweite emailaufkommen unmittelbar um 20% senkt und heute macht es „pling“ in meinem postfach und eine mail mit dem vielsagenden betreff „Fwd: WG: Fw: Fwd: Weiter leiten….“ trudelt ein.

der text (hier in ganzer länge) verspricht sagenhaftes: bill gates möchte sein vermögen verschenken, aol und microsoft wollen ihre vormachtstellung ausbauen und und intel fusioniert mit aol, um microsoft zu attackieren – für jede weiterleitung gibt’s 243 EUR. das ist alles völlig ernst und vertrauenswürdig, denn schließlich hat das gerücht „eine freundin von einer freundin, die anwältin ist“ in den umlauf gebracht. zeit für einen tatsachencheck:

  • bill gates ist reich und liebt charity-aktionen. dass er sein geld teilt, ist also plausibel.
  • dass er das per massenmail und weiterleitung tut, scheint ebenfalls konsequent, denn schließlich hat er sein vermögen aus einsen und nullen geschaffen. asche zu asche, staub zu staub.
  • die vormachtstellung in der IT-welt ist bares geld wert, deswegen ist es rational von aol und intel, geld für ebendiese auszugeben. vermutlich ein gutes investment.
  • anwälte sind hochangesehene mitbürger, die der wahrheit verpflichtet sind. das gerücht ist also keins, sondern eine tatsache.

so oder so ähnlich argumentieren anscheinend dutzende tausende millionen abertrilliarden von internetnutzern, leiten die mail fleißig weiter und geben das erwartete geld vorsorglich direkt aus. wofür gibt es schließlich die @all-funktion im mailprogramm? klickstu

nachdem ich den namen des „ansprechpartners“ von microsoft, der das lukrative angebot ankündigt, bei google eingegeben habe, finden sich zu „Charles S. Bailey“ über 100.000 treffer. alle verbreiten dieselbe schreckliche vermutung: es ist eine lüge. alles unwahr. ein fake. ein hoax. ein spaß.

so schreibt wired, dass es sich dabei um die meistkopierte email aller zeiten handele. breakthechain behauptet, die nachricht kursiere seit 1998. und auch spiegel-online berichtete schon vor vier jahren über den hoax. eine echt überprüfung der behauptungen hat anscheinend aber noch keine seite geliefert. warum auch? vergebene liebesmüh? egal: gehen wir den text einmal punkt für punkt durch. investigativ mit sherlock holmes’schen methoden… ein echter faktencheck:

  • die mail wurde ursprünglich von besagtem „Charles S. Bailey, General Manager Field Operations“ von microsoft versendet. und zwar von der mailadresse „Charles_Bailey@csx.com“. bei LinkedIn konnte ich c. bailey leider nicht finden, daher wird es wohl im dunklen bleiben, ob er wirklich der „general manager field operations“ von microsoft ist (auf der internetseite finden sich keine hinweise darauf), spannend ist aber die mailadresse: csx ist ein logistikunternehmen aus jacksonville (florida) und hat mit microsoft ungefähr so viel zu tun, wie eine wurzelbehandlung mit freizeitspaß.
  • wer charles persönlich sprechen möchte kann ihn unter der nummer „1-800-842-2332“ auch anrufen, so die mail. gesagt getan: eine auslandsgesprächsgebühr riskiert und die nummer gewählt, dann die überraschung: die nummer gibt’s gar nicht! und noch eine: bei csx landet man damit genauso wenig.
  • als beleg für die verlässlichkeit der info, führt der autor an, dass aol und intel ihre versprechen halten, weil sie sonst so wie general electric durch pepsi vor einiger zeit verklagt würden. nachdem ich dutzende seiten auf verschiedenen suchmaschinen durchgeklickt habe und mittlerweile eine bachelor-prüfung in „applied law“ ohne vorbereitung bestehen würde, konnte ich keinen hinweis auf einen solchen prozess finden. dieser hätte bei der größenordnung der beteiligten parteien sicherlich aber für mächtig wind gesorgt.
  • auch an reale beispiele denkt der text: so hat „tante patricia“ 4543,23 euro und „eine bekannte meines vaters“ immerhin 4324,44 euro erhalten. durch die mehrfache weiterleitung und die belohnung i.h.v. 243 euro… nachdem ich (unter zuhilfenahme technischer geräte) nachgerechnet habe, komme ich durch x-fache multiplikation von 243 auf keine derart krummen werte. oder anders formuliert: wie zum teufel konnte tante patricia die mail an genau 18,6964 freunde weiterleiten?
  • wenig später erklärt die mail nochmal den sachverhalt: aol und intel verhandeln über eine fusion, wollen microsoft als größter anbieter ablösen und kaufen sich deshalb mailtraffic. auch hier ist überraschend, dass die beiden großkonzerne die fusion bislang vor allen medien geheimhalten konnten und nur tante patricia schon davon weiß. na gut, sie kann gut informiert sein… aber worin genau wollen denn aol und intel eigentlich größter anbieter werden? ein internet-provider und ein hardware-hersteller wollen durch eine fusion das erfolgreichste betriebssystem verdrängen? da werden anscheinend wirklich massiv kompetenzen gebündelt… außerdem meine ich mich erinnern zu können, dass anfangs noch aol und microsoft kooperieren wollten?! oder bill gates sein vermögen verschenken?!

all diese fragen wollte ich gerne charles s. bailey persönlich stellen. da die kontaktaufnahme leider gescheitert ist, hoffe ich nun inständig, dass er diesen kleinen blogpost liest. deutsch kann er ja, immerhin hat er die mail auch in dieser sprache verfasst. außerdem rufe ich alle leser dazu auf, diesen text zu kopieren und an ihr gesamtes adressbuch zu verschicken – wenn charles sich bei mir meldet, gibt’s windbeutel für alle…

bild

  1. ich hasse diese E-Mails … schlimmer sind aber die E-Mails mit Krebskranken, etc. Zwar existiert die Ansprechperson, die in den Mails genannt wurde und die Kontakttelefonummer ist auch richtig, aber wenn man dort anruft hört man nur eine Bandansage, dass es sich um einen Fake handelt.
    Die sollten lieber mal zum Blutspenden o. ä. aufrufen.

    • die sache ist: wenn ich so eine mail weiterleite und nicht aufpasse, hängt über meine signatur inkl. telefonnummer mit drin. ein paar weiterleitungen später sieht es so aus, als wäre ich der absender. dann rufen die ganzen idioten bei mir an und wollen für mein leukämiekrankes kind knochenmark spenden. da bleibt mir kaum etwas anderes übrig als alle anrufe an den AB der diakonie weiterzuleiten…

  2. aber jetzt mal ganz genau?willst du gegen diese kettenbriefe vorgehen in dem du selber einen schreibst?ich werde nicht ganz schlau daraus!!! was bringt dir denn das?es gibt leute da draussen,die wirklich daran glauben und fest halten was du da schreibst und werden einmal wieder enttäuscht.Das Leben hält so viele enttäuchungen bereit und ich finde es richtig schwach von dir,so eine Aktion zu starten! ich bin offen für eine einleuchtende erklärung,aber bis dort hin bist du für mich nicht mehr als ein mitläufer….

    • dann werde ich mich mal bemühen, dir eine einleuchtende erklärung zu liefern. allerdings habe ich vorher eine frage: wie kommst du darauf, dass ich einen kettenbrief geschrieben habe?!?

      jetzt die erläuterung: dass du es für besser hälst, die vielen versender des kettenbriefs in dem (völlig absurden) glauben zu lassen, es würde wirklich bald ein scheck von bill gates im briefkasten landen, ist deine sache. meine meinung dazu: enttäuschung entsteht erst, wenn man sich die millionen erhofft und dann doch nichts kommt – wer von vorn herein nicht an die sache glaubt, wird auch nicht enttäuscht. und wer in seinem leben hoffnung und stabilität auf einem kettenbrief aufbaut, der so widersprüchlich und offensichtlicher quatsch ist, gehört davor bewahrt!!
      außerdem hat das ganze auch eine datenschutzrechtliche dimension: als ich die mail neulich bekommen habe, standen durch das vielfache weiterleiten die emailadressen und namen (sic!) von mehreren 100 leuten in der kopfzeile. das bedeutet, dass nur aufgrund dieser einen mail millionen von datensätzen in umlauf geraten sind! das sind dimensionen für die sich schon professionelle datenbroker interessieren, die deine adresse und die deiner freunde, kollegen und bekannten für geld kaufen und verkaufen. ich persönlich möchte nicht, dass mein datensatz in diese mühlen gerät! du?

      freue mich auf dein feed-back!

      • Da gebe ich Dir völlig recht. Ich bekam diese Mail auch gerade und fand im Mailkopf eine ganze Menge fremder Emailadressen. Das finde ich höchst bedenklich. Daher versende ich die wenigen Kettenbriefe, die richtig nett und witzig sind, alle einzeln und handverlesen. So wie ich alle meine Emails i.d.R. einzeln adressiere und „gesammelt“ nur an Leute, die sich untereinander ohnehin kennen. Es wird so viel Datenhandel betrieben, da muß ich ja nicht kostenlos und blauäugig mitmachen… Kettenbriefe wie der obige landen bei mir einfach im Papierkorb.

      • richtig so!
        und für alle, die weiter auf die million hoffen (grüße an „ab und c“😉 ) und solche briefe weiterversenden wollen, eine bitte: nutzt doch bitte das BCC-feld und tragt da die adressen eurer bemitleidenswerten freunde ein, dann hat sie nicht gleich die halbe welt…

    • @ab und c: Weil es lustig ist !!! Bor bist du verkrampft!😉

  3. Hey thanks for this funny and good post. But I still don’t get the last part though!

  4. @ab und c: Ist das dein Ernst?!
    Wo liest du denn, dass stenographique selbst nen Kettenbrief verschickt? Schonmal was von Ironie gehört?

    „es gibt leute da draussen,die wirklich daran glauben und fest halten was du da schreibst und werden einmal wieder enttäuscht.“

    Leute, die daran glauben, glauben sicherlich auch an Weihnachtsmänner und Marsmännchen. Oder hast du schonmal irgendwas aus irgendeinem Kettenbrief, den du weitergeschickt hast, zurückbekommen? Sicherlich wurde dir dein sehnlichster Wunsch erfüllt und du hast ne million im Lotto gewonnen, weil du schonmal ne mail an 10 deiner Freunde geschickt hast. Lächerlich, echt!

    „Das Leben hält so viele Enttäuchungen bereit und ich finde es richtig schwach von dir,so eine Aktion zu starten!“

    Was ist denn los mit dir? Hier wird doch niemand beleidigt, diskriminiert oder irgendeine Terroraktion gestartet. Es geht lediglich darum, diesen Schwachsinn aufzudecken, um die Leute, die vielleicht noch kostbare Zeit ihres Lebens damit verschwenden sinnlose mails durch die Gegend zu schicken, aufzuwecken und ihnen zu erzählen, dass dieser Brief zum bsp. 12!!!Jahre durchs Netz geistert.

    „ich bin offen für eine einleuchtende erklärung,aber bis dort hin bist du für mich nicht mehr als ein mitläufer….“

    Nee, offen bist DU nicht, sondern verkrampft und engstirnig, da geb ich Nadine vollkommen recht!

  5. @phillippine
    Mit meinem Kommentar ist der/die jenige gemeintund angesprochen,der/die diesen kettenbrief verfasst hat.wer das schlussendlich ist, spielt doch auch keine Rolle oder?Es ist mir zumindest egal.
    Das ist meine Meinung,die du nicht kritisieren solltest, weil es eben MEINE Meinung ist.du kannst ja gern anderer meinung sein,aber deswegen musst du mich ja nicht als verkrampft und engstirnig beschimpfen!du kennst mich doch gar nicht!das ist nicht so ganz ok von dir! meinst du nicht?

  6. […] von billigst-gemachsten Phishingseiten zugespamt – und dieses Strohfeuer scheint, anders als andere, überhaupt kein Ende zu nehmen! Zeit für einen […]

  7. […] Wer etwa einen Blick hinter die Kulissen der Neukundenakquise des Handelsblatts oder auf die älteste Spam-Mail aller Zeiten werfen möchte, wird hier fündig. Heute beschäftigt er sich jedoch mit einer faszinierenden […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: